Powered by Cabanova
Frauenrechtlerin Seyran Ates : "Die Multikulti-Haltung ist naiv" STANDARD-Interview über aggressive Parallelgesellschaften, Zwangsehen und ängstliche Grüne mit Ausschlag Sie provoziert konservative Muslime ebenso wie liberale Linke. Mit Seyran Ates sprach Gerald John. *** Mehr zum Thema einfach Einfache Software-Entwicklung Lösung IBM Express Advantage: Lösungen für KMU bezahlte Einschaltungen STANDARD: Wenn Sie hier in Wien über den Brunnenmarkt spazieren: Gefällt Ihnen, was Sie sehen? Ates: Nein, nicht alles. Mir missfällt, wie sich muslimische Gemeinden nicht nur in Österreich, sondern weltweit entwickeln: Sie politisieren den Islam, stellen ihren Glauben provokant und fordernd zur Schau. Und sie bauen Parallelgesellschaften auf. STANDARD: Das könnte man auch als multikulturelle Vielfalt auslegen. Ates: Diese Multikulti-Haltung ist naiv. Ich habe nichts gegen Nischen in der Gesellschaft. Doch die Parallelgesellschaften, die ich meine, grenzen sich von der Mehrheit ab, verachten diese sogar. Einige in der muslimischen Gemeinschaft sind sehr aggressiv. Ohne Scheu sagen junge Muslime in Kameras, dass sie jenes Land, in dem sie leben, verachten, dass deutsche Frauen Schlampen seien und dass man Frauen aus Tradition schlagen dürfe. Da kann man nicht einfach sagen: Lasst sie mal machen! STANDARD: Sprechen Sie da nicht von einer Minderheit? Ates: Letztendlich ist es egal, wie viele es sind. Selbst wenn es sich um eine Minderheit handelt, ist sie stark genug, um die Mehrheit einzuschüchtern. So weit, dass man sich nicht mehr traut, über Zwangsheirat und Ehrenmorde offen zu reden. STANDARD: Sind das nicht nur einzelne Extremfälle? Ates: Nein, mehrere hundert Frauen lassen sich pro Jahr von einschlägigen Einrichtungen beraten. Seit 9/11 interessieren sich endlich auch die Medien dafür. Vor zehn Jahren war das kein Thema. STANDARD: Man sieht aber viel mehr Zuwandererinnen in H&M-Kluft als mit Kopftuch. Ates: Auch eine noch so modern gekleidete Frau kann irgendwann zwangsverheiratet werden. Das Äußere ist eher Schein als Sein. Und dass das Kopftuch, ein Symbol für den Vormarsch des politischen Islam, im Straßenbild zunimmt, kann man auch in Österreich nicht bestreiten. STANDARD: Sind Sie für ein Kopftuchverbot? Ates: Ja. In Kindergärten und Schulen darf es definitv kein Kopftuch geben, der Staat muss zumindest die Minderjährigen schützen. Ich würde es sogar an Unis verbieten. STANDARD: Drängt man Muslime damit nicht erst recht ins Abseits? Ates: Nein, da sprechen Erfahrungen in der islamischen Welt dagegen. Es gibt ja auch viele Muslime, die das Kopftuch nicht mehr für zeitgemäß halten. Man muss das aber selbstbewusst argumentieren: Es geht um Gleichberechtigung. STANDARD : Warum schotten sich Muslime von einem System ab, das wir für so attraktiv halten? Ates: Das westliche System ist ja auch attraktiv - für aufgeklärte Menschen. Sehr viele Muslime aber haben die sexuelle Revolution nicht erlebt, ihnen macht die Moderne Angst. Sie übernehmen nur jene Errungenschaften, die ihrem rückwärtsgewandten Weltbild nutzen - etwa um im Namen der Religionsfreiheit einen konservativen Islam zu etablieren. STANDARD: Linksliberale sagen: Der Staat selbst grenze Muslime aus, weil er ihnen Rechte vorenthält. Ates: Mit dem Argument ziehen sich Linke und Liberale gerne aus der Diskussion. Natürlich behindert der Staat mit unzureichenden Gesetzen und der Leugnung, ein Einwanderungsland zu sein, die Integration. Doch diese Sichtweise ist sehr einseitig. Gesetze allein werden das Problem nicht lösen. STANDARD: Haben Sie das schon den österreichischen Grünen erklärt? Ates : Ja, ich diskutiere immer wieder mit denen. Aber ich glaube, da kriegen viele Ausschlag, wenn sie mir zuhören. Nur: Vernünftige Lösung haben die Grünen hier keine - außer dass sie ständig auf die schlechten Gesetze schimpfen. STANDARD : Was schlagen Sie stattdessen vor? Ates: An der Oberfläche kratzen, ohne sich mit der Rassismuskeule prügeln zu lassen. Den Mut haben, zu sagen: Ich bin kein Rassist, will aber über Zwangsheiraten und Ehrenmorde reden. Mein Appell an die Linken und Liberalen: Nehmt den Rechten das Thema weg. STANDARD: Haben Sie in Österreich eine Nachahmerin gefunden? Ates: Nein, aber es sind einige auf dem Weg dorthin. Das hängt eben mit der Angst zusammen, das Thema könnte den hierzulande sehr starken Rechtspopulisten nutzen. Da muss die Gesellschaft mehr Courage zeigen. Österreich hinkt da noch hinterher. (Gerald John, DER STANDARD - Printausgabe, 25. April 2008) ________________________________________
was die Grünen krank, die Roten grün, und die Schwarzen braun macht! derpradler.de 25.04.08
- Homepage+Impressium
- was passierte mit dem Steuerge
- raus aus der EU!
- Grünkongreß
- Euro ist nicht Euro
- Tango korrupti
- Hannes Gschwentner-SPÖ-Tirol
- 2011 Südtiroler-Siedlung Kema
- Bäcker Ruetz-Innsbruck
- guernica teil1 die häßliche
- teil 2-guernica
- Die EU = mitten in China
- arrogantes Ministerium
- wo/wie wird das enden?
- im Namen der Neoliberalen
- Jugendliche Vandalen
- verkommene Gesellschaft
- die Todesstrafe in der EU
- Going, unmittelbar b. Stangel-
- das O-Dorf und die Schläfer
- Innsbruck´s teure Polit-Kaspe
- so sehen es die Grünen
- Regionalbahn-Schwindel
- diesel statt obusse
- es grünt überhaupt nicht
- an imzoom.info-Leser
- ungeliebte Wahrheit
- 1. Mai - 2007 und weiter
- die Parteien am Steuertopf
- ORF-Nicht gelesen
- Tierschützer-Artenschutzkommi
- Schweizer-Qualität = Geschich
- certina-Spel
- Zach ade!
- Hundsdorfer killt das Sozialsy
- ORF-bürgerlicher ÖVP-Funk
- EU- Wir sind Idioten
- Für EUCH ist das gut genug!
- Antworten auf Sölden Guantana
- Sternstunde der Medien
- Silvester-Idiotie
- Brief an Bk. Faymann
- klima-Hysterie, ein Betrug
- Zach wird immer besser
- Die EU greift nach unserer Pen
- Der Staat als Ungeheuer
- Innsbrucker Dorf-Kaiser
- die TGKK-Aktenwunderland
- sozialdemokratische Hochstappl
- armes Tirol-armseligePolitiker
- Pez Wunderfuzzi-MoHo
- WIA TITEL !siehe Pez Wunder
- IKEA .. schuftest Du schon
- Salzburger N. ein jämmerliche
- HBB- die Stehseilbahn
- Salzburger Nachrichen
- Grünstadträtin ohne AMT
- Donauversicherung, was sonst?!
- hallo Rosl!
- haid-schwarzl
- Göttin der Sprayer(innen)
- ein überheblicher DI Sprenger
- Austria so BRAUN, so Braun
- Die Nordkettenbahn und die STR
- Prosit 2009
- die Hofburg -dicke Mauern!
- d. Antwort d. Bundespräsiden
- Reaktion eines Feiglings
- Faymann der Vorgeführte
- und seine ROTE Regierung
- Die große LÜGE
- Zanon`s Eigenartigkeiten!
- Finanzkrise war vorhersehbar
- Fr. Pokorny-CBL?!
- IBK kürzt warscheinlich d. Pe
- Fr. THURNHER, die Überflieger
- Das weltweite Finanzsystem
- Faymann-Gender-Schmied
- die TT. und das Staud-Problem
- 2% Rezeptg. verluderte SPÖ
- Achtung traut der Krone nicht!
- Staat gegen die Zivilgesellsch
- Rassismusausreden
- die EM u. d. Hilde!
- das Dilemma der HBB geht weite
- bohnen in den ohren
- 1. Hochrechnung
- Steixner, der "Volksnahe"- BAU
- www.dietiwag.org
- rote Scheinheiligkeit z. 1.Mai
- warum die Grünen......
- Katz u. Mausspiel
- Hohe Belohnung
- der Adler, "außer hinter die
- unappetitlich
- alternde Frauen
- EU-Vtr.-Abstimmung
- Briefe an die da OBEN - 02/08
- Antworten dazu
- TT. was nicht sein darf, das..
- was wir nicht wissen sollen
- 2007
- Innsbruck 1932
- Molterer der Geruchsexperte
- Schwarze Ungeheuerlichkeiten
- Orginalauszüge-EU-Vertrag
- EU-auf in den Krieg
- EU-Volksabstimmung fordern
- EU-Vertr. -SPÖ und Grüne
- EU-Vertr. Rudolf Weiss
- die Krone-rechtes KAS-BLATT
- das "heilige Land" Tirol
- Schweinereien
- Tengelmann-muß nicht sein
- Kaninchenfleisch, nein Danke
- SPÖ-schäumt
- nur nicht aufgeben Genossen
- Pradl Ost am Ende
- Fr. Pokorny hält nicht was si
- Gusi und die Sandkiste
- oh, wie wohl ist mir beim Regi
- SPÖ-Peer, das PPP + die HBB
- PPP- und die HBB
- PPP- HBB und die TT.
- PPP - das "Erfolgsrezept"
- SPÖ-TIROL "nix gut"
- Frohe Weihnacht 2006
- Happy New Year 2007
- neoliberale Schattenspiele
- EU-was sie alle verschweigen
- EU-wie sie uns "bescheißen"
- das Schweigen der Grünen
- Hans Peter Martin 1
- Hans Peter Martin 2
- Gusenbauer auf ÖVP-KURS???
- U.S.A. neoliberales Vorbild
- Mit der Abrißbirne durch Euro
- DDr. H. v. Staa, der Oligarch
- Heute-Morgen
- MSPO-was ist das?
- MSPO- v. einem Scherbenhaufen
- nur Kremser reagiert
- NHT-Abrißplan TT. 29.04.03
- NHT-Abrißplan Krone 29.04.03
- Danke, an Mag. M. Kapferer
- Gaskammern-Leugner u. d. MSPO
- Kremser kontra DI Lüftl-Radem
- Einschreiben an DI Lüftl
- WBFD-Pokorny kontert
- v.Staa-den Tirolern geht es gu
- SPÖ-Ibk und ihre Glaubwürdig
- TIWAG-im Dilemma
- Psychopathen ÜBERALL ?
- Pokorny.R. u.d.Wohnbaupolitik
- Hildesheim- Schildbürger-City
- Hbb-Zach`s Baulöcher-LINK
- HBB-Nordkette-die Pannenbahn
- HBB-DI Zoppet CH
- HBB-Erholungspark muß weichen
- Was haben wir Dir getan,Hilde?
- HBB- die ALTE muß weg!
- HBB-Pokorny R 1
- HBB-Pokorny R. 2
- HBB-zur Erinnerung V. Doris Li
- das System mobbt seine Bürger
- Kurier - Terrorfahnder
- Bespitzelung der Kritiker
- "BLINDES"- RATHAUS- Innsbruck
- Blindes Rath. Fortsetzung!!!!!
- Zach & v.Staa-Opus Dei
- Gästebuch
- empfohlene Links